challenge-magazin

Wie Radfahren Fußballern hilft

Wie Radfahren Fußballern hilft

Auf den ersten Blick gibt es zwischen Fußball und Radfahren nur wenige Verbindungen. Zu unterschiedlich scheinen die Sportarten zu sein. Beide Sportarten sind geprägt von Taktik und meist auch von mannschaftlicher Geschlossenheit. Hier ein mehr oder weniger ausgeklügeltes Zweirad als „Spielgerät“, dort ein eher simpler Ball. Doch wie sieht es aus mit dem Training? Können Fußballer von Radtraining profitieren?

Radfahren kann zweifellos als gutes Ausdauertraining dienen. Im heutigen Fußball ist es gang und gäbe, dass die Spieler ständig in Bewegung bleiben, ihre Gegner unter Druck setzen und dann schnell umschalten, um den eigenen Konter auszuspielen. Über 90 Minuten laufen Profifußballer daher um die 10 km. Klar, dass dafür eine starke Ausdauer notwendig ist, welche durch intensives Radtraining verbessert werden kann. Besonders in der Saisonvorbereitung, wenn Kondition „gebolzt“ wird, ist Radfahren eine gute Alternative zum Waldlauf oder Medizinballtraining.


By Andrea Oddone [CC BY-SA 4.0 ], from Wikimedia Commons

Auch die Muskelgruppen in den Ober- und Unterschenkeln, die während des Fußballs beansprucht werden, können durch Radtraining gestärkt werden. Zusätzlich werden durchs Radfahren Rumpf-, Brust- und Armmuskulatur gestärkt. Dies kann ebenfalls von Vorteil für Fußballer sein, wenn es darum geht, sich in Zweikämpfen gegen athletische Gegenspieler durchzusetzen.

Ein weiterer Vorteil des Radfahrens ist, dass die Gelenke geschont werden. Im Gegensatz zu anderen Methoden des Ausdauer- oder Krafttrainings, lastet das Körpergewicht beim Radfahren nicht auf den Sprunggelenken, sondern auf dem Sattel. Auch die Erschütterungen, die die Sprung- und Kniegelenke beim Lauftraining erfahren, müssen beim Radfahren nicht befürchtet werden.

Fußballer, die mit ein paar Pfund zu viel auf den Rippen ins Training einsteigen – sei es nach der Winterpause oder nach einer Verletzung – können sich auf ein Rad schwingen, um Abhilfe zu schaffen. Radfahren ist eine exzellente Methode, um das überschüssige Fett zu verbrennen. Innerhalb einer Stunde können 500 Kalorien oder mehr verbraucht werden.

Desgleichen eignet sich radeln aber auch zur Regeneration nach einem intensiven Fußballspiel. Langsames Radfahren taugt zum Lockerung der Muskeln, zum Stressabbau und auch als teambildende Maßnahme, wenn die ganze Mannschaft daran teilnimmt.

Es gibt einige Fußballer, die als passionierte Radfahrer gelten und das Radeln nicht nur als notwendige Trainingsmaßnahme, sondern auch als Freizeitsport, betreiben. Der ehemalige deutsche Fußballprofi Moritz Volz hatte zu seiner Zeit beim englischen Premier League Verein FC Fulham oft sein Klapprad im Kofferraum seines VW Golf und benutzte es, wann immer sich die Möglichkeit dazu bot.

Der holländische Flügelflitzer des FC Bayern München, Arjen Robben, radelte zu seiner Zeit beim englischen Premier League Club FC Chelsea oft mit dem Rad zum Stadion an der Stamford Bridge. Neymar, der Star der brasilianischen Nationalmannschaft, die laut Online Sportwetten zu den Topfavoriten auf den Titel bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland gehörte, hat vor kurzem ein Rad des Spitzenmodells Scott Foil Disc als Geschenk der Firma Michelton Scott erhalten.

Die Spezialanfertigung des Rads strahlt in den brasilianischen Farben und hat Neymars Namen aufgedruckt. Neymar benutzte das Rad, eigenen Angaben zufolge, jeden Tag mindestens eine Stunde, um eine Verletzung auszukurieren und rechtzeitig für die Weltmeisterschaft fit zu werden.

Ailura, CC BY-SA 3.0 AT [CC BY-SA 3.0 at], from Wikimedia Commons