challenge-magazin

Rennfieber beim Sparkassen-HeideRadCup

Rennfieber beim Sparkassen-HeideRadCup

560 Jedermänner, 100 Kinder und Familien: Zusammen erlebten die Teilnehmer und rund 1.000 Zuschauer beim Sparkassen-HeideRadCup einen fantastischen Renntag.

Auf der 40 km Strecke stand Bianca Bogen (Talk-POINT/LFV-Oberholz Radteam) mit 1:07:21,4 h auf dem Siegertreppchen. Bei den Männern holte sich Alexander Martin vom RSV Speiche Leipzig e.V. mit einer Zeit von 1:06:38,9 h seinen stylischen Upcycling Pokal.

Auf der 70 km Strecke war die schnellste Frau, wie im Vorjahr Jana Hölzer mit 1:39:56,4 h. Bei den Herren erkämpfte sich Dominic Weinreich (LKK Racing Team) mit einer Zeit von 1:36:39,4 h den ersten Platz. Auf der 110 km Strecke gewann Jenny Papst (Alpenevent) mit einer Zeit von 3:06:33,5 h. Matthias Hirsch siegte bei den Männern mit einer Zeit von 2:37:27,1 h.

Rund 100 Teilnehmer erkundeten im Kreis der Familie die Strecke der AOK PLUS Familientour. Beim Fette Reifen „KidsCup“ kamen die 11 Teilnehmer mit Polizei- und Motorradbegleitung ins Ziel gedüst. Dort schafften es Pia Grundelwein (Team RFS), Lysann Hoffmann, Aron Helbig (Team Le Tour) und Oskar Küchler (Faulpelze Torgau) aufs Siegertreppchen.

Parallel zum Jedermannrennen traten rund 22 Radrenner bei den Gehörlosen Meisterschaften in die Pedale. Peter Hiltl (GSV München) gewann mit 1:47:43 h das 70 km Elite Rennen. Auf der 40 km Runde gewann Carl-Heinz Sänger mit 1:11:37 h das Hobby Master Wertung und Daniel Gräsel (GSV Chemnitz) mit 1:25:11 h die Hobby Wertung.

„Unser Dank gilt vor allem unseren Radfans, die uns jedes Jahr ihre Treue beweisen und den HeideRadCup zu einem unvergesslichen Erlebnis machen“, freut sich Henrik Wahlstadt, Vereinsvorsitzender der Sportfreunde Neuseenland e.V. „Nur mit der Unterstützung unserer Sponsoren, Partner und HeideRadCup-Freunde können wir den Rennfahrern dieses Erlebnis bieten. Die wenigsten sehen, welch enormer Aufwand hinter solch einer Veranstaltung steckt. So haben wir rund 101 Telefonate geführt, 200 Mannheimer Gitter auf- und abgebaut und 250 Helfer auf 70 km Länge Streckenabschnitt koordiniert“, resümiert Henrik Wahlstadt.

Am Ende bleibt das berauschende Erlebnis, wenn die Teilnehmer über die Ziellinie donnern und glücklich ihre Finisher-Medaille entgegennehmen. Ein riesen Lob geht an alle Helfer an der Strecke und am Veranstaltungsgelände in Torgau sowie an alle Sanitäter, Polizisten und Feuerwehren.

Unterstützt wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von der Stadt Torgau, dem Schirmherren Kai Emanuel (Landrat Nordsachen) und Romina Barth (OBM Torgau), M4energy e.G., AOK PLUS, Autohaus Maluche, Lichtenauer Mineralquellen, Buchbinder Autovermietung, Lucky Bike Leipzig, Rothai Sports, Biehler Sportswear, Coco’s Fahrradladen, BAAM Sportlernahrung, Apotheke Wachau, Chemnitz Vital und den vielen Partnerveranstaltungen in ganz Deutschland.

www.heideradcup.de

Alle Fotos wurden zur Verfügung gestellt von Sportfreunde Neuseenland e.V.