challenge-magazin

Huenders und Kool ganz Cool

Huenders und Kool ganz Cool

Finale Furioso beim Andi Kappes Cup

Das war wirklich ein wahnsinniges Finale. Erst auf der Ziellinie sicherten sich die beiden Niederländer Lance Huenders und Tristan Kool den Sieg im Rennen um den Andi Kappes Cup. Zum Finale stand eine 45 Minuten Jagd auf dem Programm, die viele Fahrer an ihre Grenzen führte. Die Zuschauer hatten Spaß an einem packenden Rennen.

Fünf Teams würden den Sieg unter sich ausmachen, das war klar. Pronk/Veenhuis, die Führenden nach dem ersten Tag, ihre niederländischen Landsleute Huenders/Kool und de Lisi/Fortis aus der Schweiz hatten eine Runde Vorsprung vor den ersten Verfolgern. Keup/Borgwald aus Deutschland und die Tschechen Janos/Krenek lagen zwar eine Runde zurück, hatten aber deutlich mehr Punkte als die ersten drei Mannschaften.

Von Beginn an gab es einen Angriff nach dem anderen, meist von Keup/Borgwald. Auch die Tschechen gingen anfangs mit, doch dann setzten sich Keup/Borgwald ab und holten alleine eine Gewinnrunde. Damit lagen sie an der Spitze und wurden nun zu den Gejagten.

Vier Mannschaften lagen nun in einer Runde, Janos Matyas und Krenek Adam schafften keine Gewinnrunde mehr und konnten damit nicht mehr in den Kampf um Sieg und Podium eingreifen. Die Punkte mussten entscheiden und davon gab es auf den letzten 50 Runden in fünf Wertungen, noch einige zu gewinnen. So zumindest der Stand bis nach der Siegerehrung. Später am Abend wurde das Ergebnis korrigiert, auch Janos/Krenek, in den gelben Trikots der Mannschaft 7, schafften es in die 0-Runde.

Jetzt schlug die Stunde der Niederländer Lance Huenders und Tristan Kool. Sie fuhren aus dem Feld heraus und führten meist mit einer halben Runde Vorsprung. Es war eine unerbittliche Jagd, Huenders/Kool schafften keinen Rundengewinn mehr, doch sie holte sich alle fünf Wertungen, insgesamt 30 Punkte. Da Keup/Borgwald nur vier Punkte holten, siegten Huenders/Kool mit dem Gewinn der Schlusswertung.

 

Spannend wurde es nach dem nachträglichen Rundengewinn der Tschechen um den dritten Platz auf dem Podest. Janos/Krenek schaffen es tatsächlich und rückten nachträglich auf das Podium. Die Schweizer de Lisi/Fortis wurden zwar als Dritte geehrt, rutschten dann aber auf den vierten Rang ab. Bitter war das Finale für die Niederländer Pronk/Veenhuis, die sich trotz sehr guter Leistung noch mit dem 5. Platz zufriedengeben mussten, nachdem sie vor dem Finale noch geführt hatten.

Auch wenn es zum Gesamtsieg nicht ganz gereicht hat, Pierre Pascal Keup und Axel Borgwald holten sich den Tagessieg vor Janos/Krenek. Lance Huenders und Tristan Kool nahmen das ganz cool. Erst 16 Jahre alt und damit im ersten Jahr U19 der Sieg beim Andi Kappes Cup im Rahmen der Sixdays Bremen. Was für ein Einstand für die beiden Niederländer.

nn