challenge-magazin

“Fahndung“ nach Eigentümern – wem gehören diese Räder?

“Fahndung“ nach Eigentümern – wem gehören diese Räder?

Ab sofort präsentiert die Polizei Köln im Internet Fotos von sichergestellten, mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern. Die im April 2018 eingerichtete Ermittlungsgruppe „Fahrrad“ der Polizei Köln startet mit der Fahndungsseite eine Offensive gegen den oftmals schwer aufzuklärenden Fahrraddiebstahl.

Die Gesamtumstände der Sicherstellung sprechen dafür, dass es sich bei dem letzten Besitzer nicht um den rechtmäßigen Eigentümer handelt. Opfer von Fahrraddiebstählen, die sich die für die Fahndung wichtige Rahmennummer nicht notiert hatten oder den Diebstahl ihres Fahrrades nicht angezeigt haben, können auf der Seite selbständig recherchieren.

Zunächst werden die zuletzt mutmaßlich gestohlenen Fahrräder aus verschiedenen Ermittlungsverfahren veröffentlicht. Zukünftig wird diese Seite konstant um alle unanbringbaren Sicherstellungen erweitert und stetig aktualisiert. Wer sein Rad wiedererkennt, kann sich unter Angabe der Fotosignatur mit dem Kriminalkommissariat 53 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung setzen.

Die Ermittler wissen, dass viele Fahrraddiebstähle gar nicht angezeigt werden. Den rechtmäßigen Eigentümer eines Fahrrades zu finden, ist schwer, wenn die Rahmennummer nicht bekannt oder das Rad nicht codiert ist. Ein Fahrradpass, den es auch als Gratis-App für Smartphones gibt, hilft nach einem Diebstahl bei der polizeilichen Fahndung. Der Pass als kostenloser Download zur Verfügung.

Alle Informationen und die ersten Fotos gibt es hier.