challenge-magazin

André Greipel bei Spontan-Start auf Platz 5

André Greipel bei Spontan-Start auf Platz 5

4. Lauf des Bombtrack-NRW Cross Cup in Hürth-Kendenich

„Ich stehe heute nicht im Mittelpunkt“, gab sich André Greipel (Team Lotto-Soudal) vor dem Start beim 4. Lauf des Bombtrack NRW Cross Cup in Hürth-Kendenich noch bescheiden. „Es hat wahnsinnig Spaß gemacht“, meinte der deutsche Sprinter-Star dann eine gute Stunde später mit einem Augenzwinkern, nachdem er einen sehr respektablen fünften Platz verzeichnen konnte. „Was für ein Beginn der Vorbereitungen für 2019. Jetzt weiß ich wieder, wie Blut schmeckt. Die nächsten Rennen können kommen, falls ich mich jemals wieder erholen sollte…“, ergänzte Greipel auf Instagram.

Eigentlich wollte Greipel, der nur wenige Kilometer von der Rennstrecke entfernt wohnt, lediglich die Siegerehrungen der Schülerklassen durchführen. Nach zwei Probe-Runden auf dem schnellen 2,3-km-Kurs entschied sich der 11-fache Tour de France-Etappensieger bei bestem Cross-Wetter aber spontan für einen Start in der Eliteklasse. „Das ist eine tolle Sache, dass er sich hier seinen Fans auch als Aktiver zeigt“, freute sich Frank Baer von den veranstaltenden Radsportfreunden Kendenich. „Nach Rennpause inklusive Familienurlaub ist der fünfte Platz im Feld der Cross-Spezialisten aller Ehren wert!“

Der Sieg im Eliterennen ging einmal mehr an Marvin Schmidt (SC Bad Marienberg-Unnau), diesmal knapp vor seinem Trainingskameraden Gerrit Rosenkranz (RSV Daadetal) und Benjamin Sydlik (TWC Tempo Veldhoven). „Das ist ja quasi mein Heimrennen“, sagte Schmidt nach dem Zieleinlauf. „Zu fast allen anderen Rennen habe ich eine viel weitere Anreise.“ Und auch der schnelle Kurs passt ihm: Der Westerwälder feierte am Sonntag bereits seinen dritten Sieg beim RAIBA-Radcross in Kendenich! Bei den Frauen setzte sich in der Eliteklasse Katrin Hollendung (RG Paderborn) gegen Rebecca Fondermann (Radtreff Campus Bonn) und Ellen Vosseberg (RSV Münster) durch. Schnellster Junior in Kendenich war Niklas Marx (RSV Linden), während sich Ben Hagedorn (Endspurt Herford) in der Jugendklasse durchsetzen konnte. Auf der verkürzten 1,5-km-Schüler-Runde siegten Leon Arenz (Staubwolke Refrath/U15) und Jan Meyer (Stahlroß Wittlich/U13).

Kurios verlief der Start des Masters-3-Rennen. Direkt nach dem Start riss beim großen Favoriten Michael Stenzel die Kette. „Aber Aufgeben gibt es nicht“, so Stenzel, der eine furiose Aufholjagd startete. Erst „pflügte“ der Deutsche Meister durch das Jugendfeld, dass ihm auch enteilt war, dann hatte er Kontakt zu seinen Masters-3-Konkurrenten, die er einen nach dem anderen noch überholte.

Mit fast 70 Startern war das Cyclo-Crossrennen der Hobbymänner unter 50 der „Renner“ in Kendenich. Abschließend konnten sich dann die MTB-Hobyfahrer auf der Cross-Strecke beweisen. Hier ging wieder Marcel Wüst an den Start. „40 Minuten powern, das tut richtig gut“, strahlte der Ex-Profi im Ziel.

Strahlende Gesichter auch beim Veranstalter: 240 Starter sorgten für einen neuerlichen Teilnehmerrekord! „Das ist einfach überragend und gibt uns natürlich Rückenwind für kommende Aufgaben“, bilanzierte der 1. Vorsitzende Krystian Pracz. Die Radsportfreunde Kendenich haben sich für die Ausrichtung der LV-Meisterschaften 2019 beworben und hoffen auf den Zuschlag seitens des Verbandes.

Die diesjährige LVM steigt am 25. November in Kreuzweingarten. Gleichzeitig findet in der Eifel dann auch der fünfte Lauf zum Bombtrack-NRW-Crosscup statt, bevor am 15. Dezember in Pulheim das große Cup-Finale steigt.
www.radsportfreunde-kendenich.de
nrwcrosscup.com
NRW Cross Cup Gesamtwertung
Fotos: Günther Ganter Challenge-Magazin.com