challenge-magazin

Radprofi zum Anfassen

Radprofi zum Anfassen

Rüdiger Selig wird Namenspate des „Rüdiger Selig Future Teams“ beim SC DHfK Leipzig e.V.

Fünf junge Nachwuchssportler werden berufen   Vom Edelhelfer beim Giro d’Italia zum Nachwuchshelfer beim SC DHfK Leipzig. Noch vor wenigen Tagen zog Rüdiger Selig das Tempo für seinen Teamkollegen Pascal Ackermann bei den Zielsprints an. Am Mittwoch war der 30-Jährige dann ein Radprofi zum Anfassen für die jungen SC DHfK-Radsporttalente. Hintergrund war die offizielle Vorstellung des „Rüdiger Selig Future Teams“.

Leipzig. Oskars Augen wurden immer größer. Damit hatte der zehnjährige Radsportler des SC DHfK nicht gerechnet. Für seine starken und kontinuierlichen Leistungen in den vergangenen Jahren – im Mai wurde er Zweiter bei der Ostthüringen-Rundfahrt – bekam der Nachwuchssportler von Radprofi Rüdiger Selig ein glänzend neues Rennrad geschenkt. Oskar und 16 weitere junge Radsportler des SC DHfK hatten sich am Mittwochabend aus einem ganz bestimmten Grund auf der Leipziger Radrennbahn eingefunden.

Foto: SC DHfK Leipzig

Die Abteilung Radsport um Abteilungsleiter Roland Hempel hatte zur Vorstellung des neuen „Rüdiger Selig Future Teams“ eingeladen. Radprofi Rüdiger Selig, gerade erst vom erfolgreichen Giro d’Italia als wichtigster Anfahrer von Pascal Ackermann zurück, hatte es sich als Namenspatron nicht nehmen lassen, selbst dabei zu sein. „Mir ist das Projekt sehr wichtig, da ich hier groß geworden bin und dem Verein viel zu verdanken habe. Deshalb freue ich mich, jetzt etwas zurückgeben zu können. Die Sportler haben beim SC DHfK sehr gute Bedingungen. Wenn es einer von ihnen am Ende ganz nach oben schafft, wäre das eine tolle Sache“, so Selig.

Mit Lea Conrad (14), Antonio Hoeßer (12), Oskar Doberschütz, Jannes Mika Müller und Lennard-Georg Gallwitz (alle 10) wurden fünf Talente in das Future Team 2019 berufen, die mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben – doch nicht nur das. „Wir möchten auch, dass sich die Sportler mit unserem Verein identifizieren und für andere junge Sportler ein Vorbild sind, Fleiß und Einsatz im Wettkampf und Training zeigen“, betont Roland Hempel.

Unterstützt werden die geehrten Radsportler u.a. mit Zuschüssen für Trainingslager, bei Wettkampfkosten sowie Leistungsdiagnostiken und Bike Fittings. Möglich sei dies nur dank der Unterstützung von Sponsoren. „Mit der EKS Montage GmbH, der Wurzener Nahrungsmittel GmbH und der Frank Fahrzeugbau GmbH haben wir drei treue Partner an unserer Seite, die den Radsport beim SC DHfK besonders fördern“, zeigt sich Roland Hempel dankbar.

Ziel mit dem „Rüdiger Selig Future Team“ sei es, Radsporttalente noch gezielter und individueller weiterzuentwickeln. „Langfristig möchten wir gern Sportler für den Profibereich und auch für Olympische Spiele aus unseren eigenen Reihen stellen“, so Hempel. Rüdiger Selig hat den Sprung in den Profibereich geschafft. Seit 1998 ist der gebürtige Zwenkauer Mitglied beim SC DHfK Leipzig und durchlief bis 2008 alle Nachwuchsklassen des Vereins – sein ehemaliger Trainer Roland Hempel hatte bei der Auszeichnung ein paar Fotos aus seinen ersten Jahren mit dabei. Aktuell startet Selig für das Profiteam „BORA-hansgrohe“.

Mit seinem Namen möchte der 30-Jährige dem Leipziger Nachwuchs nun helfen – unter anderem, um mögliche Sponsoren zu akquirieren. Und auch wenn die Zeit knapp ist, legt Selig Wert auf einen persönlichen Kontakt zu den Talenten. Im Februar traf er sich mit den jungen Radsportlern und plauderte über seine Erfahrungen und Erlebnisse. Als Dank übergaben ihm die jungen SC DHfK-Athleten am Mittwoch das gerahmte Gruppenfoto und löcherten ihr Idol auch dort mit Fragen. Mit einem Augenzwinkern waren sich alle einig: Irgendwann hätte Rüdiger es auch verdient, dass Pascal Ackermann einen Sprint für ihn anfährt.

„Es war eine gelungene und schöne Aktion“, bilanzierte Abteilungsleiter Roland Hempel. Den Reiz des Radsports bekamen die Zuschauer gleich hautnah vermittelt – so zum Beispiel beim 4Tage-Rennen der Profis.

radsport.scdhfk.de