challenge-magazin

Herbstklassiker auf Rügen mit großer Besetzung

Herbstklassiker auf Rügen mit großer Besetzung

Rügen feiert im Oktober 25 Jahre „Tour d`Allée” und 10 Jahre „RügenChallenge” 

In den vergangenen 25 Jahren hat sich Deutschlands größte und schönste Insel nicht zuletzt dank der Tour d´Allée zu einem Mekka für Radsportbegeisterte entwickelt. Die vor 10 Jahren ins Leben gerufene RügenChallenge gilt inzwischen deutschlandweit unter Jedermann-Teams als Herbstklassiker und zünftiger Saisonabschluss.

An den Veranstaltungen nahmen in den letzten Jahren jeweils weit über 1.000 Radsportfans teil. Im Oktober sollen beide Jubiläen gefeiert werden.

Im Jubiläumsjahr wird mit viel Prominenz gerechnet. So kommen auf Einladung des sportlichen Leiters, Olympiasieger Olaf Ludwig, die ehemalige Weltklasse-Radsportler Dschamolidin Abduschaparow und Uwe Raab nach Rügen.

„Mit beiden stand ich bei der Friedensfahrt oft auf dem Siegerpodest”, freut sich Olaf Ludwig. „Dschamolidin war in den 1980er und 1990er Jahren bei internationalen Radklassikern einer meiner stärksten Rivalen.” Berühmt waren ihre harten Sprintduelle. Nicht umsonst wurde der Usbeke damals auch „Fighter von Taschkent” genannt.

Als Mitglied des sowjetischen Teams gewann Abduschaparow sechs Etappen der Friedensfahrt, errang später als Profisportler neun Tourde-France-Etappensiege und war auch bei der Vuelta und dem Giro d´Italia erfolgreich.

RügenChallenge 2016 – Zielankunft der Spitzengruppe der 107er Tour

Ludwigs ehemaliger Teamkollege Uwe Raab  wurde 1983 Weltmeister der Amateure und siegte bei sieben Etappen der Friedensfahrt. Als Profi gewann er bei der Vuelta 1990 und 1991 das Trikot des punktbesten Fahrers und sieben Etappen. Heute engagiert sich Raab als sportlicher Leiter der Wittenberger Radsporttage.

Zugesagt hat seine Teilnahme inzwischen auch der mecklenburgische Radsporthero Jens Voigt. Er gewann 1994 die Friedenfahrt und 2006 sowie 2007 die Deutschlandtour, siegte bei vielen Radklassikern, darunter zwei Etappen der Tour de France.

„Auch für Sellin ist 2019 ein Jubiläumsjahr. Unser schönes Seebad ist nun zehn Jahre Partner der anspruchsvollen Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr an Zuspruch gewinnt.”, unterstreicht Bürgermeister Reinhard Liedtke.

„Die Radlertour Stralsund – Sellin über die Rügenbrücke wie auch das scharfe Jedermann-Rennen tragen zur Attraktivität unserer Insel bei, zumal Radsportaktivitäten immer mehr zunehmen. Wir wünschen der Tour auch weiterhin viel Erfolg!”

Mit Olaf Ludwig (r.) durch die Straßen Stralsunds

Dass es bergauf geht, zeigen auch die Neuigkeiten der 10. RügenChallenge: die Sprintwertung im Hafen von Saßnitz und die Bergwertung auf der Stubbenkammer (154 Höhenmeter). Saßnitz sei stolz darauf, im Jubiläumsjahr so prominent in das Radrennen einbezogen zu werden, betont Bürgermeister Frank Kracht. „Als international offene Hafenstadt spielt der Sport für Saßnitz eine große Rolle. Hinzu kommt, dass wir in den letzten Jahren die Straßenverhältnisse verbessern und den Hafen attraktiver gestalten konnten.”

Die Veranstaltung wird präsentiert vom Ostseebad Sellin und der Kurverwaltung Sellin. Sie wird erneut von vielen Sponsoren tatkräftig unterstützt – vom Ostdeutschen Sparkassenverband, der Sparkasse Vorpommern, AOK Sport, ME-LE Torgelow, Cliff Hotel Rügen, Karls Erdbeerhof und vielen anderen.

Strecken, Anmeldung und weitere Infos unter: www.ketterechts.eu

Fotos wurden zur Verfügung gestellt von Ketterechts