challenge-magazin

Fruchtalarm

Fruchtalarm

Du musst kein Obst sein, um zu helfen

„Von Fruchtalarm hatte ich vorher nie gehört, ein tolles Projekt“. So oder ähnlich wurden wir in den letzten Tagen öfters angesprochen und angeschrieben. Damit ist eines der beiden Ziele der Versteigerung des Bildes “Tour-Sieger Cadel Evans” von Horst Brozy erreicht. Nämlich viele Leute auf “Fruchtalarm” aufmerksam zu machen. Das zweite Ziel ist natürlich einen möglichst hohen Auktionsbetrag zu erzielen, der zu 100% an Fruchtalarm Köln geht. Daher möchten wir hier “Fruchtalarm” einmal vorstellen.

“Fruchtalarm” ist ein Kinderkrebsprojekt. Einmal wöchentlich rollt  eine  mobile Kindercocktailbar über die Flure vieler Kinderkrebsstationen in Deutschland. Aus verschiedenen Säften, Nektaren und Sirupsorten werden bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails kreiert. Die leckeren Drinks mixen die jungen Patientinnen und Patienten direkt am Krankenbett nach den eigenen Wünschen. “Fruchtalarm” fördert so die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude und bietet in einem fremdbestimmten Klinikalltag eine Abwechslung für die schwer erkrankten Kinder und Jugendlichen.

So steht es auf der Internetseite von “Fruchtalarm”. Das sagt eigentlich schon alles. Doch erst, wenn man die Seiten mal durchstöbert, sich das Video zum Projekt der von Laer Stiftung ansieht oder die Erfahrungsberichte der “Fruchties”, der ehrenamtlichen Helfer anschaut, entdeckt man wirklich wie genial “Fruchtarm” ist.

Das Projekt “Fruchtalarm” entstand 2010 vor dem Hintergrund der persönlichen Betroffenheit eines Bielefelder Ehepaares, das ihren achtjährigen Sohn durch eine unheilbare Krebserkrankung verlor. Aus dem persönlichen Schicksal heraus entstand ein Projekt das inzwischen an 23 Orten krebskranke Kindern ablenkt und ihnen damit glückliche Stunden beschert.

Möglich machen das vor allem zahlreiche “Fruchties”, die auf einen Teil ihrer Freizeit zugunsten der Kinder verzichten. Da sagen wir Chapeau, das sind für uns Helden in der heutigen Zeit. Besonders schön ist, dass Horst Brozy es genauso sieht und bei der Überlegung an wen der Erlös der Versteigerung gehen soll, „Fruchtalarm“ vorgeschlagen hat. Wie auch Horst Brozy, hörten wir erstmals vor einigen Jahren im Rahmen der Glückstour davon.

Zurzeit werden 200 Euro für das Bild geboten, die Versteigerung läuft noch bis Sonntag 21 Uhr. Was das schon das Höchstgebot oder geht da noch was?
Schaut euch das Bild hier noch einmal an.

www.fruchtalarm.info

www.von-laer-stiftung.de

challenge-magazin.com/versteigerung