challenge-magazin

Belgisches Duo kämpft sich bei den Sixdays Bremen an die Spitze

Belgisches Duo kämpft sich bei den Sixdays Bremen an die Spitze

Sprintstar Robert Förstemann stellt neuen Bahnrekord auf

Ihr Start war mit Spannung erwartet worden: Iljo Keisse und Jasper De Buyst (Team elements pure) haben am zweiten Abend der 55. SIXDAYS BREMEN ein Zeichen gesetzt. Mit einer starken Leistung in der großen Jagd haben sie die Führung im Gesamtklassement übernommen. Ihnen folgen Wim Stroetinga/Moreno De Pauw (Team Adler Solar) vor Simone Consonni/Tristan Marguet (Team Schulenburg) auf den Plätzen.

Die führende Mannschaft knackte in der kleinen Jagd die Hundert-Punkte-Marke und sicherte sich damit den entscheidenden Rundenvorsprung. Fünf weitere Teams folgen mit einem Rundenrückstand. „Damit ist nach wie vor alles offen. Die Belgier sind ihrer Favoritenrolle heute gerecht geworden und auch das Duo Consonni/Marguet hat sich eingefahren auf unserer Bahn. Ich bin gespannt, was die nächsten Tage bringen“, sagt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS. Erleichterung hingegen im Team ÖVB: Jesper Mørkøv scheint den gestrigen Sturz gut überstanden zu haben. Gemeinsam mit Partner Christian Grasmann verwies er die Konkurrenz in der kleinen Jagd auf die Plätze.


Iljo Keisse und Jasper De Buyst gehen am zweiten Renntag in Führung.
Quelle:
ESN / Arne Mill

Der Mann des Abends heißt jedoch Robert Förstemann. Der 32-Jährige übernahm die Gesamtführung im Sprinterwettbewerb und knackte darüber hinaus mit einer Zeit von 8,695 Sekunden den Bremer Bahnrekord. Somit ist die 2014 vom Niederländer Jeffrey Hoogland aufgestellte Bestzeit (8,812 Sekunden) Geschichte. „Der Teamsponsor von Lütcken hat eine Prämie auf den Bahnrekord ausgerufen. Der Kampf ist also noch nicht beendet“, sagt Weispfennig. Und auch der Rekord im 500-Meter-Zeitfahren wackelt. Dem Duo Stroetinga/De Pauw fehlten am heutigen Abend lediglich drei Hundertstel.


8,695 Sekunden: Sprintstar Robert Förstemann stellt neuen Bremer Bahnrekord auf.
Quelle:
ESN / Arne Mill

Marco Villa, Carsten Wolf, Jimmi Madsen, Alex Rasmussen, Marcel Kalz und Leif Lampater – die ehemaligen Gewinner des Bremer Traditionsrennens sorgten für ein besonderes Highlight in der ÖVB-Arena. Anlässlich des 55. Jubiläums kehrten sie im „Rennen der Sieger“ zurück auf die Bahn und traten in einem 55-Runden-Dernyrennen gegeneinander an. Leif Lampater, der erst vor wenigen Monaten seine aktive Karriere beendete, ging knapp als Sieger hervor.


Im „Rennen der Sieger“ stiegen ehemalige Gewinner des Bremer Rennens erneut aufs Rennrad.
Quelle:
ESN / Arne Mill

Weitere Infos: www.sixdaysbremen.de

 

Rang Name Teamsponsor Runde Punkte
1 Keisse Iljo – De Buyst Jasper elementspure 0 102
2 Stroetinga Wim – De Pauw Moreno ADLER Solar 1 88
3 Consonni Simone – Marguet Tristan Schulenburg 1 87
4 Hester Marc – Reinhardt Theo swb 1 65
5 Burkart Achim – Graf Andreas DATAGROUP 1 60
6 Grasmann Christian – Mørkøv Jesper ÖVB 1 46
7 Zijl van Melvin – Hesters Jules ATLANTIC Hotels 6 14
8 Bommel Henning – Malmberg Matias bremen eins 8 29
9 Liß Lucas – Pirius Hans Sonne am Haus 11 5
10 Frederiksen Oliver Wulff – Beyer Maximilian Der Installatör 12 32
11 Harrison Joshua – Augenstein Moritz Courtyard by Marriott 12 12
12 Boussaer Bryan – Schmiedel Sebastian bike it 13 0