challenge-magazin

Vorjahressiegerin und –Sieger schon in Front

Vorjahressiegerin und –Sieger schon in Front

Der Granfondo Yunnan 2019 läuft

Myagmarsuren Baasaankhuu und Anne Stegehuis haben den Granfondo Yunnan 2019 so gestartet, wie sie ihn letztes Jahr verlassen haben: als Sieger. Beide gewannen ihr Prolog-Zeitfahren. Der Mongole gewann mit einem beeindruckenden Vorsprung vor Josh Bauer und Evgenii Vitmanovskii und machte klar, wer wieder der Mann sein wird, den es zu schlagen gilt. Die Niederländerin Stegehuis hatte auch einen 10-Sekunden-Bonus gegenüber einer erstaunlich schnellen Olivia Ghisoni und Marg Fedyna.
Die 6. Ausgabe von Granfondo Yunnan startete bei schönem Wetter und Temperaturen von bis zu 30 Grad am Nachmittag. Die meisten Favoriten für den Gesamtsieg entschieden sich für den Nachmittag, einige entschieden sich jedoch für den frühen Morgen. Artsiom Rusanenka aus Weißrussland setzte sich zum ersten Mal ein Ziel und saß eine Weile auf dem heißen Stuhl, bis Kunmings Li Junggang eine Top-Zeit mit 14:54 aufstellte. Er war der erste Fahrer, der auf der 8,6 km langen und kurvenreichen Strecke, mit einem ordentlicher Anstieg von 1,3 km am Ende der “Silberpagode” unter 15 Minuten fuhr.

Der Youngster, der letztes Jahr den 4. Platz belegte, hatte auch viel Zeit auf dem heißen Stuhl, bis der Russe Evgenii Vitmanovskii seine Zeit um 14 Sekunden schlug! Die Leute fragten sich, ob es das sein würde, besonders als die Litauer Elijus Civilis und Marius Ratkevicius es nicht schafften, es besser zu machen als Vitmanovskii. Die letzten beiden Starter des Tages unterstrichen jedoch ihre Ambitionen für das diesjährige Granfondo Yunnan.

Der Amerikaner Josh Bauer fuhr zwei Sekunden schneller als Vitmanovskii und setzte sich mit 14: 38 Minuten an die Spitze. Der Mongole Myagmarsuren Baasaankhuu kam mit der unglaublichen Zeit von 14: 16 Minuten ins Ziel und schnappte Bauer so den Tagessieg weg. Der vierfache Sieger von GF Yunnan wird in diesem Jahr zweifellos wieder der Mann sein, den es zu schlagen gilt.

Der heiße Sitz der Frauen wechselte im Laufe des Tages mehrmals. Li Si war die erste Referenzzeit von 18’54 ‘. Yang Liping und Wang Xueli verbesserten dann Li Sis Zeit kurz nacheinander. Dann kam die erstaunliche AG50-Fahrerin aus Kanada, Marg Fedyna, die lediglich 20 Sekunden auf Wang Xueli hatte. Während Chi Chaoyuan und Chelsie Tan es in die Top-5 schaffte, haben Olivia Ghisoni und die letztjährige Granfondo-Siegerin Anne Stegehuis die Zeit von Fedyna um 40 bzw. 30 Sekunden unterboten.

Ex-Profi Davide Cassani (unten links im Bild) wurde 5. in der AG50 in einer Zeit von 17 ’08’. Ein anderer ehemaliger Profi, Danny in’t Ven aus Belgien (nicht auf diesem Foto), gewann die Altersgruppe in 15’50 ”.

Die noch inoffizielle Ergebnisse des Prologs gibt es unter: results.racetimingsolutions.com

www.granfondoyunnan.com

Fotorechte (c) Granfondo Yunnan